Streets of Rogue
Reviews

Streets of Rogue (Switch) im Test

Mit Streets of Rogue hat tinybuild einen besonderen Rogue-Lite-Titel auf Nintendo Switch gebracht, welchen ihr wunderbar auch unterwegs erleben könnt. Inspiriert von schnelllebigen Rogue-Lites aus der Vogelperspektive wie Binding of Isaac und Nuclear Throne und vereint mit neuen Spielelementen, welche ihr aus Rollenspielen wie Deus Ex kennt. Welche Überraschung euch mit Streets of Rogue ins Haus steht, wird euch unser Kurztest verraten.  

Der Widerstand gegen den skrupellosen Bürgermeister 

Die knappe erzählte Hintergrundgeschichte von Streets of Rogue ist überraschend skurril. Ein neuer Bürgermeister kommt an die Macht und stellt sich entgegen den Erwartungen der Bevölkerung als skrupellos und diktatorisch heraus. Neben einer immensen Steuererhöhung verbietet dieser nämlich jeden Tropfen Alkohol und ruft so einen wachsenden Widerstand auf den Plan, welcher sich für den Fall des Bürgermeisters einsetzt. Hier kommt bereits ihr ins Spiel und schlüpft in die Rolle eines tatkräftigen Charakters mit besonderen Fähigkeiten. Insgesamt könnt ihr nämlich aus 24 unterschiedlichen Rollen wählen, wobei zu Beginn sechs zur Auswahl stehen. Ob Soldat, Hacker, Arzt oder Gorilla, jeder der Charaktere bringt besondere Fähigkeiten, Merkmale und Startgegenstände mit sich und hat eine große Aufgabe zu absolvieren.  

Zuvor gilt es jedoch erstmal das ziemlich witzig-ironische Tutorial zu meistern, in welchem ihr euch mit der recht simplen und präzisen Steuerung auseinandersetzt, bevor ihr euch in zufallsgenerierten Levels unterschiedlichen Missionen widmet. Mit jedem Level gilt es ein anderes übergeordnetes Ziel zu erfüllen. Erst nach Abschluss könnt ihr zum nächsten Level begeben. Hierbei steigt ihr zunehmend in der Ebene auf. Begonnen in den Slums bis hin zum Industriegebiet, dem Park, der Innenstadt und zu guter Letzt das Nobelvierte, wo sich auch der Bürgermeister aufhält. Durch einzigartige Quests fühlt sich dabei jedoch jeder Durchgang mit einem neuen Charakter komplett anders an.  

Ob das geschickte Eskortieren anderer Charaktere, das Ausschalten finsterer Gestalten oder das Beschaffen wertvoller Objekte, Streets of Rogue hält einige aufregende Aufgaben für euch bereit. Und neben dem einzigartigen Ziel für jeden Charakter erfordert jeder Charakter auch eine unterschiedliche Herangehensweise mit jedem neuen Durchgang. Setzt der Soldat vor allem auf seine überzeugenden Argumente in Form seiner Waffen, nutzt der Arzt Chloroform als Betäubungsmittel. Und der hyperintelligente Gorilla, welcher es sich zur Aufgabe macht seine eingesperrten Kollegen zu befreien, kann so eine kleine Gorilla-Armee hinter sich bringen, welche so einiges im Spiel ändert und so neue Vorteile für euch mit sich bringt.  

Als Belohnung für eure Mühen winken euch Stufenaufstiege, neue Charaktere, neue Waffen und Gadgets sowie die besonders begehrten Chicken Nuggets, welche als äußerst wertvolle Währung im Spiel gelten.  So lassen außerdem auch einzigartige Gameplay-Modifikationen wie die unzähligen Mutatoren erwerben, wovon ihr zwei auswählen könnt, welche Teile des Spiels komplett verändern können. Darüber hinaus bietet euch das Spiel auch sonst unterschiedlichste Möglichkeiten, um ein Level zu absolvieren. 

Ob ihr nun möglichst ohne Aufmerksamkeit zu erregen durch die Level schleicht, euch actionreich und risikobehaftet durch die Level ballert oder euch mit Geschick und Taktik durch die Level hackt – Streets of Rogue bietet unzählige spannende und abwechslungsreiche Spielmechaniken, welche für zahlreiche Stunden Spaß sorgen. Und da ein Durchgang bereits nach einer Stunde absolviert werden kann, ist der Titel unterhaltsam und kurzweilig zugleich und daher wunderbar für Nintendo Switch geeignet.  

Unser Fazit zu Streets of Rogue 

tinybuild hat mit Streets of Rogue einen unterhaltsamen, kurzweiligen Rogue-Lite-Titel auf Nintendo Switch gebracht, welcher für jede Menge Spaß auf dem Weg zur Schule oder Arbeit sorgt. Dabei hat uns vor allem die Vielfalt an Möglichkeiten überrascht, welche der Titel mit seinen unterschiedlichen Spielmechaniken und der Vielzahl an unterschiedlichen Charakteren, mit einzigartigen Fähigkeiten, Merkmalen und Quests mit sich bringt. Jeder Durchgang mit einem neuen Charakter hält daher eine neue skurrile Überraschung für euch bereit. Wem der Pixel-Look und das abwechslungsreiche Gameplay zusagt, dem können wir Streets of Rogue für ein paar unterhaltsame Stunden unterwegs nur empfehlen. 

Wir verwenden Cookies, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.